Geldanlagen
Sie sind hier: Startseite » Infos » Philosophie

Philosophie

Geldanlage für Vorsichtige

Anlegen ohne schlaflose Nächte wenn Sie bei der Geldanlage möglichst wenige Risiken eingehen möchten


Seit Ausbruch der Krise auf den Finanzmärkten sind viele Anleger in Deckung gegangen.
Riskante Anlagen wie Aktien wollen sie nicht mehr anfassen und auch Banken misstrauen sie.
Doch die Lage ist nicht so düster wie manche meinen.

Wir zeigen Ihnen wie Sie Ihr Geld sicher anlegen!

Bei Geldanlagen auf Sicherheit oder Risiko setzen

Die Zeiten, in denen der Sparstrumpf unter das Kopfkissen gelegt wurde, sind mittlerweile vorbei. Heute haben viele Menschen bereits erkannt, dass Geld arbeitet. Es gibt ganz verschiedene Arten, wie das eigene Vermögen angelegt werden kann, sodass es sich von allein vermehrt. Welche Form der Geldanlagen die individuell richtige ist, muss jeder Sparer für sich selbst entscheiden. Es gibt sowohl sehr sichere als auch etwas weniger sichere Geldanlagen. Wer nach einer Möglichkeit der Geldanlage sucht, sollte sich folglich zuvor ein paar Fragen stellen. Ist man risikofreudig oder möchte man auf Nummer sicher gehen?



Kurzfristig und langfristig - verschiedene Formen der lukrativen Geldanlage

Wer sich für eine risikofreudige Geldanlage entscheidet, kann sich mitunter über hohe Gewinne freuen. Sparer können beispielsweise in Aktien investieren. Dabei können mit dem richtigen Gespür und etwas Glück hohe Renditen möglich sein. Allerdings kann ebenso viel Geld verloren werden. Wer auf sichere Varianten der Geldanlage setzt, kann sich zwischen kurzfristigen und langfristigen Anlagen entscheiden. Bei einem Tagesgeldkonto beispielsweise ist das Vermögen schnell verfügbar und vor allem Direktbanken locken mit hohen Zinsen. Bei langfristigen Anlagen gewähren Banken häufig hohe Zinsen, jedoch wird das Geld meistens über mehrere Jahre oder Jahrzehnte fest angelegt.

Die Wahl einer Geldanlage nach Vergleich von Chancen und Risiken

Um für die Investitionen in die unterschiedlichsten Finanzmarktprodukte neben Sicherheit und Risiko auch die Renditen bewerten zu können, ist vor der Geldanlage ein Vergleich erforderlich. Zu den sicheren Geldanlagen gehören im Allgemeinen die Geldanlagen in Form von Tages- und Festgeld. Auch Bausparen sowie ein Guthaben auf einem Girokonto und einem dazugehörigen Sparkonto darf dazu gezählt werden. Diese Geldanlagen werden umfassend von der staatlichen beziehungsweise der von den Sparkassen garantierten Einlagensicherung geschützt. Neben den allgemeinen Bank- und Geldanlagen gibt es weiterhin die Möglichkeit des Investierens in Rohstoffe wie Gold und Silber.

Einfaches Vergleichen aller kurz- und langfristigen Geldanlagemöglichkeiten im Internet

Die Geldanlage nach Vergleich lohnt bei kurz- und langfristigen Anlagen. Die Verfügbarkeit des eingesetzten Geldes bestimmt die gewählte Form der Geldanlagen. Während beispielsweise das Tagesgeld täglich verfügbar ist, wird Festgeld für eine bestimmte Zeitspanne angelegt. Eine Verfügbarkeit innerhalb dieser Periode muss man sich meistens mit einem Zinsverzicht erkaufen. Bei dem Vergleichen der Geldanlagen erhält der Anleger alle Informationen zu Risiken und Sicherheiten bezüglich seiner Investitionen. Um langfristig Geld zu sparen, wird das Bausparen bei Wahl der Variante mit hohen Guthabenzinsen empfohlen. Bei Verzicht auf ein Bauspardarlehen gibt es zum Teil Bonuszinsen.

Private Geldanlagen - zur Altersvorsorge von sicher bis risikoreich

Private Geldanlagen stehen sowohl als sichere als auch als riskante Anlage in einer Vielzahl zur Auswahl. Einige Anlagen sind für den Anleger sehr einfach und übersichtlich. Beispielsweise bedarf es bei einer privaten Rentenversicherung lediglich der regelmäßigen Beitragszahlung, um zum Ende der vereinbarten Vertragslaufzeit eine Endsumme mit Rendite ausgezahlt zu bekommen. Dabei kümmert sich die Rentenversicherung um die Geldanlage und alle weiteren technischen Vertragsangelegenheiten. In der Vergangenheit konnten Anleger mit Investitionen in risikoreichere Anlageprodukte, wie zum Beispiel Aktienfonds oder Aktien, die an der Börse notiert und gehandelt werden, gute Gewinne realisieren.

Der Staat besteuert oftmals die Erträge aus Kapitalanlagen

Für private Geldanlagen gelten seit 2009 weitere Richtlinien zur Versteuerung von Einkünften aus Kapitalvermögen. Der Staat ist am Gewinn eines Investments immer beteiligt. Wenigstens 25 Prozent erhebt der Staat auf Spekulationsgewinne, zu denen nunmehr auch die Verkäufe von Aktien gezählt werden. Dennoch bieten sich interessante Anlagevarianten an, die von der Investition in Gold und Silber bis zur Kapitalanlage in regenerative Energieanlagen reichen. Nach wie vor gehört der Erwerb von vermietetem Wohneigentum zur wirkungsvollen und direkten Kapitalanlage. Ist der Kaufpreis einmal bezahlt, dient die Wohnung mit der laufenden Miete der Sicherung eines Einkommens.

Kurzfristiges Gewinnstreben und maßlose Gier: Die Finanzkrise hat den Ruf vieler Banken beschädigt. Immer mehr Kunden wollen ihr Geld ethisch korrekt anlegen - weshalb kleine Banken boomen, die sich auf Nachhaltigkeit spezialisiert haben.

Seit Beginn der Finanzkrise im Jahr 2008 hat das Nachdenken über Banken angefangen. Wurde die Frage diskutiert, wie die Kreditinstitute Geld verdienen, welche Kollateralschäden sie in Kauf nehmen, um den eigenen Gewinn zu steigern. Hatten doch die Pleite der amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers, der folgende Börsencrash, Bankenrettung und schließlich das Drama um die Euro-Rettung eines klar gezeigt: Mit dem Ziel der absoluten Gewinnmaximierung war vielen Bankern kein Geschäft zu gefährlich, keine Zockerei zu riskant.

Finanzkrise hat zum Nachdenken gebracht

Windige Häuserkredite selbst für Arbeitslose? Weltweit steigende Lebensmittelpreise? Skrupellose Wetten auf den Bankrott ganzer Staaten? Für all das gab es sogar noch Bonuszahlungen in Millionenhöhe.
Als es schief ging, musste die Allgemeinheit einspringen - und genau das hat Menschen wie Schott und Gerrits zum Umdenken gebracht. Denn wie sie erwarten über 70 Prozent der Deutschen eigentlich, dass ihr Kreditinstitut gesellschaftliche Verantwortung übernimmt. Entweder, indem es soziale oder ökologische Projekte fördert, oder zumindest nachhaltige Anlageprodukte anbietet.


In den Lofts herrscht ein Gewimmel wie auf einer Geflügelfarm von Wiesenhof. An die 100 junge Menschen sitzen dicht an dicht in langen Reihen vor ihren Laptops. Die Schreibtische bestehen großenteils aus Spanplatten, die auf Holzböcken ruhen. Einziger Schmuck der kargen Büros sind Bilder an der Wand, auf denen Butch Cassidy, John Dillinger, Robin Hood und andere legendäre Räuber zu sehen sind. Neben jedem Porträt stehen die Sätze: „Stealing money from banks will get you in jail. Making more money by cutting out banks will get you rich.”

„Es ist verboten, eine Bank auszurauben, aber höchst rentierlich, den Geldhäusern die lukrativsten Geschäfte abzuknöpfen“ – so lautet, frei übersetzt, das Motto der Firma Lendico.

Private Verschuldung Kaufrausch ohne Reue – Deutsche im Kreditwahn

Früher verpönt, heute verbreitet: Ein Leben auf Pump. Deutschland lebt seine neue Konsumfreunde aus, und das oftmals auf Kredit. Kein Problem, sagen die Banken. Riskant, sagen Verbraucherschützer.
 



Dort wittern wir enorme Chancen.  Banken verdienen  mit kaum einem Geschäft so viel Geld wie mit Konsumentenkrediten. „Hier beträgt die Zinsspanne im Durchschnitt sieben Prozent. Wir wollen dafür sorgen, dass die gewaltige Gewinnspanne zu großen Teilen an die Kreditnehmer und Kreditgeber geht“, sagt Geld-Geschäftsführer Robert Marman. Der 33-Jährige war zuvor Investmentbanker bei Rothschild und Projektleiter bei Boston Consulting.

Simpel, und bisher erfolglreich

Das Geschäftsmodell ist simpel: Kreditnehmer, die ein Auto, neue Möbel oder einen Fernseher kaufen wollen, melden sich auf unserer Plattform  an. 
Wir bewerten und kalkulieren das Risiko um das beantragte Darlehen zu finanzieren.

Die Kreditnehmer sollen weniger Zinsen zahlen als bei der Bank und die Kreditgeber ( Anleger ) höhere Renditen bekommen als auf dem Sparbuch.


Nachhaltige Geldanlage: Investieren ohne schlechtes Gewissen